Rassenbeschreibung

 

Geschichte und Herkunft

 

Der Irish Setter wird auch Irischer Roter Setter genannt. Er ist ein Vorsteh- und Apportierhund, der schnell und sehr wendig ist. Er ist ein sehr anhänglicher, intelligenter und kinderfreundlicher Familienhund. Der Name „Setter“ leitet sich vom englischen Verb „to set“ ab, was übersetzt „hinstellen, aufstellen“ oder „platzieren“ bedeutet. Das führt auf seine  Vorsteherarbeit zurück. Man vermutet, dass diese Rasse wohl aus den französischen Spaniel, dem spanischen Pointer und dem Englischen Setter gezogen wurde. Wie bereits der Namen sagt, stammt der Irish Setter aus Irland. Bis in dieses Jahrhundert waren die Irish Setter weiß und rot. Da die meisten Menschen allerdings die roten Welpen bevorzugten, wurden vermehrt rote Setter gezüchtet.

 

 

 

Erscheinungsbild

 

Der Irish Setter (FCI-Standard-Nummer 120) zählt zur Gruppe 7 der Vorstehhunde mit der Sektion 2, Britische und Irische Vorstehhunde. Rüden können eine Widerristhöhe von 58 bis 67 cm, Hündinnen 55 bis 62 cm erreichen. Seine durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 13 bis 15 Jahren.

 

Der Irish Setter hat die „offizielle“ Farbbezeichnung „kastanienbraun“ oder „kastanienrot“. Dabei sind lediglich weiße Flecken auf Stirn und Brust sowie am Hals, am Kinn, auf der Nase oder am Fang und an den Zehen erlaubt. Das Fell ist dicht, glatt und eng anliegend.

 

 

 

Wesen/Charakter des Irish Setter

 

Der Irish Setter eignet sich sowohl zur Jagd, als auch Familienhund. Er ist ein sehr ausgeglichener, ruhiger und sensibler Hund, dessen Bewegungsdrang erkannt und nachgegangen werden sollte. Er besitzt eine große Gutmütigkeit sowie Menschenfreundlichkeit, deshalb eignet er sich auch nicht als Wachhund. Er würde wohl jeden Eindringling freundlich begrüßen. Auch mit anderen Tieren gibt es normalerweise keine Probleme. Mit der Erzeihung dieses temperamentvollen Tieres sollte man so früh wie möglich beginnen, so wird man einen gehorsamen, treuen und liebevollen Begleiter erwarten können.

 

 

 

Auslauf/Pflege

 

Der Irish Setter benötigt aufgrund seines Bewegungsdrangs ein Haus mit Garten, bei genügend Auslauf, also bei ausreichend vielen Spaziergängen und Aufgaben, kann er allerdings auch in einer Stadtwohnung gehalten werden.(das heißt mindestens 3 x täglich ein langer, ausgiebiger Spaziergang) Auch als Begleiter neben dem Fahrrad, dem Pferd oder beim Joggen eignet er sich.

 

Das Fell des Irish Setters benötigt zur optimalen Pflege, möglichst tägliches Bürsten und Kämmen. Verschmutzte Haare lässt man am besten antrocknen und bürstet ihn dann aus. Da die Ohren und die Pfoten besonders empfindlich sind, sollte man ihnen viel Pflege zukommen lassen.